Was Autohändlern wirklich hilft: Marktanalyse in Sekunden
Zum Cockpit für Händler
Suchen
Informieren

Dashcams in Österreich – erlaubt oder verboten?

Mit einer Dashcam, also einer kleinen Kamera auf der Innenseite der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett, kannst du den Verkehr und eventuelle Unfälle filmen. Aber ist das in Österreich überhaupt erlaubt? Die meisten Unfallvideos, die mit Dashcams aufgenommen wurden, kommen aus gutem Grund aus Russland. Bei uns ist die Rechtslage nämlich ganz schön gefinkelt. Diese Infos über Dashcams solltest du auf jeden Fall wissen, bevor du dir eine für dein Auto zulegst.

Die Sache mit dem Datenschutz wird hierzulande ziemlich ernst genommen. Wer personenbezogene Daten wie Bilder oder Kennzeichen mit einer fix installierten Kamera aufnimmt, verarbeitet und weitergibt, macht sich strafbar. Kurz gesagt: Mit einer Dashcam im Auto herumzufahren und das gesamte Verkehrsgeschehen aufzunehmen, ist in Österreich verboten. Unter bestimmten Umständen ist das Nutzen einer Kamera im Auto allerdings erlaubt.

 

Dashcams - das ist verboten

Eins gleich vorweg: Für den eigentlichen Zweck von Dashcams, nämlich das Filmen des gesamten Verkehrs, darfst du die kleinen Autokameras in Österreich nicht nutzen. Das Verbot lässt sich aber noch ein bisschen genauer differenzieren:

Hochladen von Aufnahmen ins Internet

Du hast eine spannende Szene auf der Straße mit deiner Dashcam gefilmt und möchtest das Video auf Youtube oder einen anderen Kanal stellen? Solange Personen und Kennzeichen eindeutig erkennbar sind und nicht sämtliche Beteiligten ihre Zustimmung zur Veröffentlichung des Videos gegeben haben, solltest du das unbedingt bleiben lassen. Immerhin geht es dabei um den Schutz personenbezogener Daten und da schaltet sich ganz schnell mal die Datenschutzbehörde ein. Nur wenn du die Gesichter der abgebildeten Personen und die Kennzeichen der Fahrzeuge unkenntlich machst (zum Beispiel durch Verpixelung oder schwarze Balken) oder dir ein schriftliches Einverständnis von allen einholst, kannst du das Video ins Internet stellen.

Dashcam-Videos als Beweis von Straftaten anderer

Andere filmen, um bei einem eventuellen Unfall aus dem Schneider zu sein? So einfach ist das leider nicht. Denn andere zu filmen, um ihnen einen Fehler oder gar eine Straftat nachzuweisen, ist für Privatpersonen in Österreich verboten. Das darf nicht einmal die Polizei ohne triftigen Grund. Wer einen Unfall gefilmt und mit dem vermeintlichen Beweismaterial zur Polizei geht, meint es bestimmt gut, macht sich dadurch aber selbst strafbar. Auch hier wird nämlich gegen das Recht auf den Schutz personenbezogener Daten verstoßen.

 

Dashcams - was ist erlaubt?

Irgendwas muss man ja wohl mit den kleinen Kameras machen dürfen, oder etwa nicht? Ja, klar! Und zwar folgende Dinge:

Videos für private Zwecke anfertigen

Du möchtest deiner Oma die malerische Strecke zeigen, die du täglich zur Arbeit fährst? Das darfst du mit einer Dashcam durchaus machen. Solange du das Video auch wirklich nur Oma zeigst und es dann nicht zufälligerweise doch im Internet landet. Generell gilt: Alles, was nicht mit einer systematischen Aufzeichnung des Verkehrs zu tun hat oder als bewusstes Sammeln von Beweisen ausgelegt werden kann, darfst du mit der Dashcam machen.

Die eigene Unschuld beweisen 

Hat es tatsächlich einmal geknallt und du bist in einen Unfall involviert, kannst du die Aufnahmen deiner Dashcam verwenden, um deine Unschuld zu beweisen. Aber Achtung! Im Zweifelsfall kannst du dich damit auch selbst belasten. Die Schuldfrage sollte also wirklich ganz eindeutig sein. Und wie auch sonst gilt auch diesmal: Unbeteiligte Personen und deren Daten dürfen nicht zu erkennen sein, wenn du das Video weitergibst. 

 

Andere Länder andere Sitten - Dashcams im Ausland

Die Regelungen bezüglich der Verwendung von Dashcams sind von Land zu Land ganz unterschiedlich. Bevor du deine Kamera im Ausland benutzt, solltest du dich also unbedingt über die rechtliche Lage vor Ort erkundigen. Während es in Russland Gang und Gäbe ist, eine Dashcam bei jeder Fahrt mitlaufen zu lassen, nimmt man es in Deutschland weitaus genauer mit dem Datenschutz.

Erlaubt sind Dashcams in Bosnien-Herzegowina, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Malta, Norwegen, Schweden, Serbien und Spanien. In den Niederlanden darfst du sie für den privaten Gebrauch benutzen.

Lieber nicht! Die Nutzung von Dashcams ist in Belgien, Deutschland, Luxemburg, Portugal und in der Schweiz aus datenschutzrechtlichen Gründen äußerst umstritten. Hier solltest du die Dashcam lieber nicht verwenden.

Das könnte dich auch interessieren

Themen

Neue Artikel

Für eine bestmögliche Website-Erfahrung
Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die weitere Nutzung unserer Seite akzeptieren Sie die Nutzung unserer Cookies (Unbedingt erforderliche Cookies). Einwilligungspflichtige Cookies (Analytische Cookies, Funktionale Cookies, Cookies für personalisierte Inhalte) werden erst nach deren Aktivierung gesetzt. Wenn Sie in die Nutzung der Cookies einwilligen, werden Identifikationsdaten durch unsere Partner (Cookie-Anbieter und IT-Dienstleister) verarbeitet. Verantwortlich für diese Website und die Cookies ist die Allmobil GmbH. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie in unserer
Alle Cookies aktivieren