Was Autohändlern wirklich hilft: Marktanalyse in Sekunden
Zum Cockpit für Händler
Suchen
Informieren Kaufen

Fahrzeuge mit Platz für Hundebox

Wer seinen Hund sicher im Auto transportieren möchte, setzt in aller Regel eine Hundebox ein. Sie schützt sowohl den Hund als auch die Insassen bei gefährlichen Situationen wie starken Bremsmanövern oder gar Unfällen. Nachteilig an den Hundeboxen ist allerdings ihre Größe. Sie passen nicht in den Kofferraum jedes Autos, womit wir bereits bei der Problemstellung sind: Welches Auto bietet genug Platz für eine Hundebox? Genau dieser Frage sind wir nachgegangen und präsentieren Dir eine Übersicht verschiedener Auto-Modelle, die ausreichend Platz für eine Hundebox aufweisen.
+

Sicherheit für Hund und Insassen

Gemäß der Straßenverkehrsordnung gelten Hunde bei der Mitnahme in einem Fahrzeug als Ladung. Dementsprechend sind sie zu sichern - aufgrund der Sicherheit für den Hund und eben auch den Fahrer und alle Beifahrer. Denn kommt es zu einem Unfall oder einer Vollbremsung, würde ein ungesicherter Hund durch den Wagen geschleudert werden. Dies verhindert eine Hundebox, die Hund und Mensch somit gleichermaßen schützt.

Verschiedene Möglichkeiten der Hundesicherung

Eine Hundebox ist eine Transportbox für Hunde, in der diese sicher befördert werden können. Mit einer Hundedecke im Innenbereich ausgestattet können es sich die Vierbeiner während der Fahrt bequem machen. Der große Vorteil der Hundekäfige fürs Auto ist die erhöhte Sicherheit für den Hund sowie die anderen Insassen des Fahrzeuges, was z. B. bei einem Unfall eklatant wichtig ist. Eine Hundebox sollte nicht zu groß, aber auch nicht zu klein dimensioniert sein. Wenn der Hund zu viel Freiraum hat, besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr durch das Umherschleudern in der Box. Allerdings sollte er dennoch bequem in der Box stehen und liegen können.

Eine Hundebox wird in aller Regel im Kofferraum des Fahrzeuges eingebaut. Das hat den Nachteil, dass dieser bereits zu einem großen Teil gefüllt ist und somit nicht mehr für andere Ladung zur Verfügung steht. Sie sind meist aus Alu oder Kunststoff gefertigt und werden mittels eines einfachen Verschlusssystems am Kofferraumboden befestigt. Einige Modelle halten aufgrund des hohen Eigengewichts selbst. Alternativ können die Kisten auch mit Spanngurten oder einem speziellen Haltesystem auf der Rückbank platziert werden.

Als Alternative zur Hundebox können Hundegitter zum Einsatz kommen. Diese werden an oder hinter der Rückenlehne der Rücksitzbank befestigt und verhindern, dass der im Kofferraum mitfahrende Hund bei einer starken Verzögerung des Fahrzeuges nach vorne geschleudert wird. Allerdings hat diese Methode einige Nachteile: Zum einen ist der Hund im Kofferraum nicht gesichert, kann also dort ungeschützt hin und her schleudern. Zudem ist ein fester Einbau im Auto erforderlich, was z. B. beim Umklappen der Rücksitzbänke stört. Dafür bleibt der Kofferraum aber im Gegensatz zu einer Hundebox frei. Zudem kann diese Methode auch bei kleinen Autos, in die keine große Box hineinpasst, verwendet werden.

Die dritte Alternative für die Sicherung von Hunden in Fahrzeugen ist ein Anschnallgurt. In diesem Fall würde der Hund in der Regel auf der Rückbank angeschnallt werden, ähnlich wie ein Beifahrer. Allerdings blockiert der Hund so die Rückbank und hat je nach System zudem ebenfalls relativ viel Spielraum, was im Falle eines Unfalles zu Verletzungen führen kann.

Welches Auto für Hundebox?

Nun wollen wir aber wieder zu unserem Eingangsthema zurückkommen und dir Autos für Hundebesitzer empfehlen, die ausreichend Platz für eine Hundebox bieten. Die Ergebnisse basieren auf einem Test, bei dem mehr als 150 Fahrzeugmodelle vieler Hersteller untersucht wurden. Verwendet wurde eine Hundebox mit den Maßen 93 cm x 76-103 cm x 63 cm in Breite, Tiefe und Höhe. Diese ist für den Einbau im Kofferraum und für Hunde bis zu einem Gewicht von 20 kg geeignet.

Autos für Hundebesitzer

Die Auswahl der Autos für Hundeboxen ist einigermaßen überschaubar. Ein für Hundebesitzer und diese Hundebox geeignetes Auto sind z. B. der Ford Galaxy, die Audi A6, Q5 und Q7, die BMW-Modelle 3er, 5er sowie die SUVs X1, X3 und X5 und die Mercedes E-Klasse. Ebenfalls ein Auto für die Hundebox sind der Skoda Superb, VW Golf, Passat, Tiguan, Touareg sowie der  Touran. Bei Peugeot ist die 308 Limousine und das SUV 5008 sowie der 807 Van geeignet, bei Dacia ist es der Logan MCV Kombi. Ebenfalls für Hundebesitzer und ihre in der Box mitfahrenden Vierbeiner passend sind der Citreon Xsara Picasso, der Ford Tourneo Connect und Transit Kleinbus sowie die SUVs Hyundai Santa Fe, Honda CR-V und Nissan Qashqai sowie Mitsubishi Outlander.

Keine Autos für Hundebesitzer sind Sportwagen (z. B. von Porsche) sowie viele Kleinwagen - das ist aber auch nicht weiter verwunderlich. Aber auch in viele SUVs und Vans wie den Audi Q3, den BMW X6 oder den Seat Altea passt die genannte Hundebox nicht in den Kofferraum. Somit ist die Auswahl des passenden Autos als Hundebesitzer relativ überschaubar. Wichtig ist eben ein großer, sprich ausreichend langer und hoher Kofferraum, den bei weitem nicht jedes Auto bietet - vor allem bei der heute oft vorkommenden modischen Form der abfallenden Heckklappen.

Das könnte dich auch interessieren

Themen

Neue Artikel

Mobidrome verwendet Cookies.
Durch die Nutzung von Mobidrome stimmst du zu, dass Cookies auf deinem Gerät gespeichert werden. Weitere Infos findest du
OK & WEITER