Was Autohändlern wirklich hilft: Marktanalyse in Sekunden
Zum Cockpit für Händler
Suchen
Informieren

Alles rund ums Wunschkennzeichen

Sie sind leicht zu merken und haben auf jeden Fall immer etwas zu sagen. Obwohl man für Wunschkennzeichen tief in die Tasche greifen muss, entscheiden sich sowohl Unternehmen wie auch Private immer wieder für das individualisierte Nummernschild. Wir sagen dir, wie du zu deinem Wunschkennzeichen kommst, wie viel es kostet und worauf du bei der Wahl deiner persönlichen Buchstaben und Zahlen achten solltest.
Wie kann ich mein Wunschkennzeichen gestalten?

So ganz nach den eigenen Vorstellungen können leider auch Wunschkennzeichen nicht gewählt werden. Einige gesetzliche Richtlinien gelten nämlich auch hier: Ganz links kommt erst einmal das Kürzel der Zulassungsbehörde. In den Landeshauptstädten ist das jeweils der erste Buchstabe der Stadt, bei allen anderen Zulassungsbehörden sind es zwei Buchstaben. Darauf folgt das Landeswappen und anschließend der eigentliche Teil des Wunschkennzeichens, nämlich die frei wählbare Buchstaben- und Zahlenkombination. Die umfasst je nach Größe der Nummerntafel drei bis sechs Zeichen. Sie muss immer mit einem Buchstaben beginnen und mit einer Ziffer enden.

Wie und wo kann ich ein Wunschkennzeichen beantragen?

Für die Reservierung und Bewilligung deines Wunschkennzeichens ist die jeweilige Zulassungsbehörde deines Wohnsitzes zuständig. Das ist entweder die Landespolizeidirektion (in Wien das Verkehrsamt) oder die Bezirksverwaltungsbehörde (also die Bezirkshauptmannschaft oder der Magistrat). Welche Behörde für dich zuständige ist, kannst du ganz einfach  hier nachsehen. Wenn dein Wunschkennzeichen verfügbar ist, erhältst du eine Bestätigung über die Reservierung oder Bewilligung.

Mit dieser kannst du einer Zulassungsstelle deiner Wahl gehen und dort dein Kennzeichen bestellen. Es liegt dort nach etwa vier Werktagen zur Abholung bereit. Eine Übersicht aller Zulassungsstellen findest du zum Beispiel hier.

Diese Unterlagen benötigst du.

Du benötigst ein paar Unterlagen, um ein Wunschkennzeichen beantragen zu können:

  • Meldebestätigung (entfällt, wenn die Behörde Zugriff auf das ZMR, das zentrale Melderegister, hat)
  • Bei Firmen: Firmenbuchauszug
  • Bei Vertretung: Eine Vollmacht des Zulassungsinhabers

Vergiss nicht, die Bestätigung über die Reservierung oder Bewilligung mitzunehmen, wenn du dein Wunschkennzeichen bei der Zulassungsstelle bestellen möchtest!

Wie lange ist ein Wunschkennzeichen gültig?

Ein Wunschkennzeichen ist 15 Jahre lang gültig. Du kannst es natürlich auch jederzeit wieder zurückgeben. Nach Ablauf der 15 Jahre kannst du dein Wunschkennzeichen entweder verlängern, ein neues beantragen oder auf eine reguläre Nummerntafel umsteigen.

Bei der Geburt des Juniors oder des Töchterchens gleich das passende Kennzeichen reservieren? Das klappt leider nicht, denn obwohl Reservierungen generell möglich sind, verfallen sie leider bereits nach 5 Jahren, wenn das Kennzeichen nicht bezogen wird.

Wie viel kostet das Wunschkennzeichen?

Der Preis ist vermutlich einer der Hauptgründe, warum die Wunschkennzeichen langsam von Österreichs Straßen verschwinden. 1989 eigentlich vom damaligen Verkehrsminister Rudolf Streicher eingeführt, um die Staatskasse ein wenig zu füllen, will heute kaum mehr jemand für ein paar Buchstaben und Zahlen so tief in die Tasche greifen.

Die Bewilligung kostet derzeit insgesamt rund 230 Euro.

Bei der Abholung werden noch einmal 21 Euro für die Kennzeichentafel selbst fällig. Auch die Verlängerung nach 15 Jahren kostet in etwa soviel wie die Beantragung.

Welche Wunschkennzeichen sind verboten?

Neben allen Kombinationen, die als lächerlich oder beleidigend gelten, sind tatsächlich auch bestimmte Buchstaben- und Zahlenkombinationen verboten. Dies wurde 2015 im Zuge einer Gesetzesreform beschlossen und betrifft vor allem rassistische Codes, aber auch solche, die zur Gewalt aufrufen oder diese verherrlichen. Bei der Beurteilung wird auch die Behördenbezeichnung links des Landeswappens mit einbezogen. Wunschkennzeichen, die bereits vergeben wurden, sind von dieser Reform nicht betroffen und dürfen bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit weiterhin genutzt werden.

Du möchtest die Initialen deines Namens für dein Wunschkennzeichen verwenden? Dann solltest du dir auch diese noch einmal genau ansehen, denn auch für sie gelten dieselben Regeln. Gewisse Kombinationen - auch wenn sie tatsächliche Initialen sind - sind wegen ihres rechtsradikalen Hintergrunds strikt verboten.

Und auch wenn Kürzel wie "LSD" oder "ALK" zwar nicht verboten sind, eignen sie sich für den Straßenverkehr nur bedingt. Damit würdest du wahrscheinlich mehr Aufmerksamkeit erregen als dir lieb ist. So ging es auch dem Besitzer des Kennzeichens "HANF 1". Er hatte nicht lange Freude an seiner Nummerntafel. Ihn trafen verstärkte Kontrollen, auf die er irgendwann keine Lust mehr hatte.

Was gibt es noch zu beachten?

Mit Wunschkennzeichen von einem Verwaltungsbezirk in den anderen umziehen? Gar nicht so einfach! Denn das Wunschkennzeichen wird ja von der zuständigen Zulassungsbehörde bewilligt und kann nicht einfach auf eine andere übertragen werden.

Außerdem ist das Wunschkennzeichen nicht auf andere Personen übertragbar. Der Antragsteller muss daher auch tatsächlich der Zulassungsinhaber sein.

Das könnte dich auch interessieren

Themen

Neue Artikel

Mobidrome verwendet Cookies.
Durch die Nutzung von Mobidrome stimmst du zu, dass Cookies auf deinem Gerät gespeichert werden. Weitere Infos findest du
OK & WEITER