Was Autohändlern wirklich hilft: Marktanalyse in Sekunden
Zum Cockpit für Händler
Suchen
Informieren

So machst du dein Auto winterfest

Alle Jahre wieder gilt in Österreich ab 1. November die Winterreifenpflicht. Sie ist notwendig, damit du und dein Auto sicher durch die dunkle und rutschige Jahreszeit kommt. Um richtig fit für den Winter zu sein, solltest du allerdings noch einige weitere Dinge beachten. Wir verraten dir, was unbedingt Teil deiner Winterausrüstung im Auto sein sollte und was du vor dem ersten Frost überprüfen solltest.

Der Winter setzt uns allen ganz schön zu. Während wir Menschen uns an den kurzen, dunklen Tagen über das fehlende Licht beklagen, ächzt das Material unserer Autos unter den eisigen Temperaturen. Damit uns unsere Fahrzeuge im Alltag und auf unseren Ausflügen zum Sonnetanken sicher begleiten können, gilt es vor dem ersten Kälteeinbruch an ein paar Dinge zu denken.

Was muss ich bei Winterreifen beachten? 

In Österreich gilt von 1. November bis 15. April die Winterreifenpflicht für alle PKW und LKW bis 3,5 Tonnen. Bei winterlichen Verhältnissen wie schneebedeckter oder vereister Fahrbahn darfst du dein Fahrzeug ohne Winterreifen also gar nicht erst in Betrieb nehmen. Schneeketten in Verbindung mit Sommerreifen können bei Schneefahrbahn zwar eine kurzfristige Lösung sein, es wird aber aus Sicherheitsgründen dringend davon abgeraten. Bei Verstoß gegen die Winterreifenpflicht droht eine Organstrafverfügung in der Höhe von 35 Euro, bei Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer sogar bis zu 5000 Euro.

Wichtig: Winterreifen sollten eine Profiltiefe von mindestens 4 Millimeter haben, damit sie wirklich sicher sind. Überprüfe die Profiltiefe regelmäßig. Das geht entweder mit einem Profiltiefemesser oder auch ganz bequem mit einer 1-Euro-Münze. Verschwindet der 3 Millimeter breite goldene Rand der Münze noch locker im Profil deiner Reifen, kannst du beruhigt weiterfahren.

Frostschutzmittel überprüfen und nachfüllen

Wenn wir von Frostschutz sprechen, dann müssen wir zwei unterschiedliche Mittel auseinander halten: den Kühlerfrostschutz und den Scheibenfrostschutz. Beide sind im Winter besonders wichtig, sie haben aber nichts miteinander zu tun. Fangen wir mit dem Kühlerfrostschutz an: Er sorgt dafür, dass die Kühleranlage selbst bei Temperaturen bis -25 Grad Celsius geschützt ist. Es empfiehlt sich, den Stand der Flüssigkeit vor dem Winter zu kontrollieren. Hat dein Auto zu wenig Kühlerfrostschutz, solltest du die Ursachen in einer Werkstatt überprüfen lassen, andernfalls droht bei Kälte ein Motorschaden. Das Scheibenfrostschutzmittel verhindert ein Einfrieren des Scheibenwaschwassers in Leitungen, Pumpe und Düsen. So behältst du auch bei kalten Temperaturen und matschigem Wetter immer eine klare Sicht.

Tipp: Du kannst auch die Türschlösser deines Autos vor der Kälte schützen. Dafür gibt es spezielle Schloss-Sprays, die du am besten vor dem ersten Frost benutzt. Gegen das akute Einfrieren der Türen hilft ein Türschlossenteiser. Den solltest du nicht im zugefrorenen Auto, sondern besser griffbereit in der Tasche aufbewahren. 

Saubere Scheiben für freie Sicht 

Putze die Scheiben deines Autos sowohl außen wie auch innen regelmäßig. So beschlagen sie nicht so schnell und du hast auch bei tiefstehender Sonne eine gute Sicht auf die Straße. 

Sollten deine Scheibenwischer Schlieren hinterlassen, müssen die Scheibenwischerblätter ausgetauscht werden. Du kannst sie vor Beschädigungen und Festfrieren schützen, indem du über Nacht eine Isolierfolie unter die Scheibenwischergummis legst. 

 

Gummidichtungen pflegen 

Die Gummidichtungen an Fenstern und Türen leiden besonders unter der ständigen Feuchtigkeit und Kälte im Winter und können dadurch spröde und rissig werden. Achte darauf, dass der Gummi trocken und sauber ist und behandle ihn bei Bedarf mit speziellen Gummipflegemitteln oder Silikonölen.

 

Leuchtet alles? Überprüfe alle Lichter deines Autos 

Wenn die Tage kurz und dunkel sind, ist eine funktionierende Beleuchtung des Autos absolut notwendig, damit du gut gesehen wirst und du selbst andere Verkehrsteilnehmer gut sehen kannst. Überprüfe die Funktion sämtlicher Lichter an deinem Auto mit einer zweiten Person oder an einer Wand. Bist du dir nicht sicher, ob die Lichter tatsächlich richtig eingestellt sind, lasse sie lieber in einer Werkstatt überprüfen. Diese verfügen über die richtige Messtechnik und können exakte Einstellungen vornehmen. 

 

Autobatterie: Kraftvoller Start oder eher müdes Stottern? 

Extreme Temperaturen setzen der Batterie in deinem Auto ganz schön zu und reduzieren ihre Kapazität und Leistung. Im Winter verwenden wir zusätzlich zum gewöhnlichen Starten auch eine Menge Stromfresser wie die Heizung in Scheiben, Lenkrad und Sitzen. Gerade bei häufigen, aber kurzen Fahrten kann es passieren, dass die Batterie nicht ausreichend aufgeladen wird. 

Bemerkst du beim Starten im Winter, dass der Motor nur mühevoll anspringt, solltest du der Werkstatt deines Vertrauens einen Besuch abstatten. Alternativ kannst du auch zuerst den Stand der Batterieflüssigkeit überprüfen und bei Bedarf mit destilliertem Wasser auffüllen. Die Pole der Batterie müssen sauber und gut gefettet sein, damit sie den Strom optimal leiten können. 

 

Soll ich mein Auto im Winter waschen? 

Ein Besuch in der Waschstraße macht auch im Winter Sinn, um dein Auto von Streugut, Salz und Schmutz zu befreien. Sonst wird der Lack und auch der Unterboden deines Fahrzeugs auf Dauer ganz schön in Mitleidenschaft gezogen. Am besten eignen sich Wintertage, an denen leichte Plusgrade herrschen, für eine Autowäsche. Ist dein Auto vereist, solltest du nicht in die Waschstraße fahren, da das Eis den Lack zerkratzen könnte.

 

Ausrüstung, die du im Winter stets im Auto haben solltest

Abschließend haben wir noch eine Liste mit Utensilien, die in einem winterfesten Auto auf keinen Fall fehlen dürfen. Am besten verstaust du alles griffbereit im Kofferraum oder den Staufächern der vorderen Türen: 

  • Eiskratzer (am besten einen mit einem kleinen Besen am anderen Ende)
  • Isolierfolie für die Windschutz- und Heckscheibe
  • Handschuhe, falls dein Auto nicht über ein beheizbares Lenkrad verfügt
  • Starterkabel für den Fall einer schwachen Autobatterie
  • Das Mitführen von Schneeketten ist in Österreich zwar nicht vorgeschrieben, es empfiehlt sich jedoch besonders bei Fahrten in gebirgige Regionen einen Satz passender Ketten mitzuführen.

Das könnte dich auch interessieren

Themen

Neue Artikel

Für eine bestmögliche Website-Erfahrung
Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die weitere Nutzung unserer Seite akzeptieren Sie die Nutzung unserer Cookies (Unbedingt erforderliche Cookies). Einwilligungspflichtige Cookies (Analytische Cookies, Funktionale Cookies, Cookies für personalisierte Inhalte) werden erst nach deren Aktivierung gesetzt. Wenn Sie in die Nutzung der Cookies einwilligen, werden Identifikationsdaten durch unsere Partner (Cookie-Anbieter und IT-Dienstleister) verarbeitet. Verantwortlich für diese Website und die Cookies ist die Allmobil GmbH. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie in unserer
Alle Cookies aktivieren